Heckenpflanzen

Hecken sind uralte Strukturen, die in der Natur vor allem im Bereich der Waldränder vorkamen. Später wurden sie als Windschutzpflanzungen von Feld und Fluren genutzt oder umsäumten große Höfe. Heute dienen sie vor allem dem Sichtschutz und der Gewährleistung von Privatsphäre.


PRUNUS LAUROCERASUS + BERBERIS ATROPURPUREA (11 63 11.jpg)
BLÜTENHECKE IM FRÜHLING / IN SPRING (N0103022.jpg)
Blütenhecke im Herbst (N0100988.jpg)

Unterscheiden lassen sich verschiedene Typen von Hecken.:

1. Freiwachsende Naturhecken

Sie benötigen zwar am meisten Platz, stellen jedoch die pflegeleichteste und ökologisch wertvollste Form der Hecken dar. Sie sind Lebensraum und Nahrungsquelle für viele heimische Vogelarten und Kleinsäuger wie Eichhörnchen, Igel und Siebenschläfer. Außerdem liefern heimische Gehölze ein beträchtliches Nektarangebot für viele Insekten.

Mögliche Pflanzenauswahl: Weißdorn (Crataegus laevigata), Schlehe (Prunus spinosa), Haselnuss (Corylus avellana), Felsenbirne (Amelanchier ovalis), Kornelkirsche (Cornus mas)


Prunus spinosa (N0701137.jpg) Vogel auf Viburnum trilobum im Winter (N2100522.jpg)

2. Freiwachsende Zierstrauchhecken

Das Pendant zu den Naturhecken mit fremdländischen Gehölzen, die vielleicht ein bisschen mehr Eleganz in den Hausgarten bringen. Darunter auch Sommerblüher, die selbst spät im Jahr noch für Blütenschmuck sorgen.

Mögliche Pflanzenauswahl: Flieder (Syringa vulgaris), Fasanenspiere (Physocarpus opulifolius), Perückenstrauch (Cotinus coggygria), Zwerg-Blutpflaume (Prunus cistena), Garten-Jasmin (Philadelphus coronarius), Sieben-Söhne-des-Himmels-Strauch (Heptacodium micoinoides), Sommerflieder (Buddleja davidii), Garten-Hibiscus (Hibiscus syriacus)

Heptacodium miconioides (N0112970.jpg)
Ligustrum vulgare (N0300253.jpg) fagus-sylvatica-hecke.jpg

3. Geschnittene Hecken

Entstanden vor allem in der Renaissance und stellen platzsparende Alternativen zur freiwachsenden Hecke dar. Wichtig ist es hier, die richtige Pflanzenauswahl zu treffen. Denn nicht jeder Strauch erträgt den ein- bis zweimaligen Schnitt im Jahr. Darunter befinden sich auch einige wintergrüne Arten, die ihr Laub über den Winter behalten und dieses dann auf einmal im Frühjahr mit dem Neuaustrieb abwerfen.

Mögliche Pflanzenauswahl: Haselnuss (Corylus avellana), Weißdorn (Crataegus monogyna), Hainbuche (Carpinus betulus), Rotbuche (Fagus sylvatica), Liguster (Ligustrum vulgare)

4. Geschnittene, immergrüne Hecken

Darunter fallen ganzjährig attraktive, platzsparende Gartenelemente. Sie sollten mit Bedacht eingesetzt werden, denn schnell wirken sie wuchtig und ihr ökologischer Faktor ist sehr gering. Doch können sie ideale Dienste leisten, wenn von Straßen oder aus der Nachbarschaft die Einsicht in das Gebäude verwehrt werden soll. Im Bereich von Terrassen sollten wir uns immer die Frage stellen ob wir wirklich ganzjährig einen Sichtschutz benötigen, denn das immergrüne Laub beraubt den Wohnräumen häufig auch noch das letzte spärliche Winterlicht.

Mögliche Pflanzenauswahl: Lebensbaum (Thuja occidentalis), Eibe (Taxus baccata, Taxus hillii), Lorbeer-Kirsche (Prunus laurocerasus, Prunus lusitanica), Berberitze (Berberis thunbergii)

Prunus laurocerasus Rotundifolia (07 49 14.jpg) Taxus (12 34 04.jpg)
1A Garten Hauner verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis
zu bieten. Wenn Sie weitersurfen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.

Richtlinien
Akzeptiert